Festnahme nach Nacheile

Zeugenaufruf

Am 05.04.2017, kurz vor 21.00 Uhr, konnte im Rahmen einer Nacheile ein Jugendlicher festgenommen worden. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Personen wurden keine verletzt, jedoch mehrere Verkehrsteilnehmer, Passanten und Polizisten erheblich gefährdet.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Jugendanwaltschaft ergaben, dass der Polizei im Kanton Basel-Landschaft ein verdächtiges Fahrzeug, ein Honda mit Lörracher Kennzeichen, in der Nähe von Gelterkinden gemeldet wurde. Als eine Patrouille der Polizei Basel-Landschaft das Auto auf der Autobahn A2, Richtung Basel, lokalisierte und dem Lenker zu verstehen gab, dass er ihr folgen sollte, ergriff dieser die Flucht. Mit stark überhöhter Geschwindigkeit fuhr der Lenker in Richtung Basel. Unter krasser Missachtung der Verkehrsregeln raste das Auto durch die St. Jakobsstrasse, über den Aeschenplatz, den Barfüsserplatz und den Marktplatz. Mit rund 100 km/h überquerte das Fahrzeug die Mittlere Brücke. Einem quer gestellten Polizeifahrzeug der Polizei wich es in der Greifengasse aus, in dem es über das Trottoir fuhr. Passanten konnten sich im letzten Moment noch in Sicherheit bringen. In der Folge fuhr das Auto mit hoher Geschwindigkeit quer durch das Kleinbasel (Untere Rebgasse, Klybeckstrasse, Feldbergstrasse, Bläsiring, Müllheimerstrasse, Hammerstrasse), verfolgt von mehreren Patrouillen. Weitere Polizeisperren umging der Fahrer, indem er erneut über Trottoirs raste. Mehrere andere Autolenker, ein Motorradfahrer, eine Velofahrerin und Passanten konnten im letzten Moment dem Fahrzeug ausweichen, sodass niemand verletzt wurde. 

In der Oetlingerstrasse sprangen in der Folge zwei Personen aus dem noch fahrenden Auto, welches in ein parkiertes Motorrad stiess. Ein junger Mann, dessen Identität noch nicht mit Sicherheit feststeht, konnte kurze Zeit später festgenommen werden. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Der Einsatz eines Personensuchhundes blieb erfolglos.

Wie sich herausstellte, war das Fahrzeug in Deutschland gestohlen worden. Im Auto wurde mögliches Diebesgut sichergestellt.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, bzw. durch das Fahrzeug gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft bzw. der Jugendanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

 

 

nach oben